Variablen

Variablen in Java sind benannte Speicherstellen, an denen Daten in Form von Zahlen oder Zeichen gespeichert werden können. Diese Platzhalter können nach Belieben mit Inhalt gefüllt und auch wieder geleert werden. Variablen sind strikt typisiert, das heißt ihnen wird vorgeschrieben, welchen Typ von Daten sie beinhalten dürfen. Somit kann eine Variable Namen, Werte, Adressen und viele weitere enthalten.Variablen werden durch die sogenannte Deklaration erzeugt und gleichzeitig durch ihren Datentypen spezifiziert Anschließend werden Variablen durch die Initialisierung Werte zugewiesen.

Variablen sind Platzhalter für eine Rechengröße, dies kennt ihr zum Beipsiel von der Mathematik.

Bsp.:

a = 5
b = 4
c = a + b

Deklaration von Variablen:

Die meisten Programmiersprachen erfordern eine Deklaration von Variablen, bevor diese verwendet werden können.
Durch die Deklaration einer Variable, wird diese dem Übersetzer bekannt gemacht.

Java-Bsp.:

Deklaration:
int alter;              
String name;

// Was hinter zwei Schrägstrichen steht ist übrigens ein Kommentar

// und wird vom Compiler bzw. Interpreter nicht beachtet

Belegen mit Wert:
alter = 21;
name = "Leonie";

Man kann die Variablen auch direkt deklarieren und mit einem Wert versehen:
String jungenName = "Martin";

/* Die Schreibweise jungenName nennt man übrigens CamelCase. Warum?
   Weil es doch aussieht wie Kamelhöcker, es ist doch jedenfalls einfacher zum Lesen, als wenn man schreiben würde: jungenname.
   Das hier ist übrigens ein mehrzeiliger Kommentar ;-)

*/